fbpx
AQUÆ
Bildvorgabe
Gesundheit

„Pflegemarken“: Unterstützung statt Verkauf um jeden Preis

Lesezeit: 3 Minuten


In einer Zeit der COVID-19-Pandemie ist der Beitrag von Marken zur Bewältigung der Gesundheitskrise ein wichtiges Kaufkriterium für die Verbraucher. Letztere befürworten auch Unternehmen, die Lösungen für die mit der Pandemie verbundenen Schwierigkeiten anbieten und darüber sprechen.

Über die Auswirkungen auf unsere Lebensweise hinaus führt die Gesundheitskrise zu einer Änderung der Konsumgewohnheiten und öffentliche Erwartungen auf marques. In der Tat scheint es jetzt wesentlich zu sein, für Gesundheit und Sicherheit zu handeln, sowohl für Käufer als auch für Mitarbeiter, Lieferanten und die Gesellschaft im Allgemeinen. Die Bereitschaft der Unternehmen, während der Krise Lösungen vorzustellen, prägt die Zukunft Einkaufsverhalten die Franzosen. Die Fähigkeit, Empathie zu zeigen, ist ein wichtiges Beurteilungskriterium. 

Mit anderen Worten, Marken übernehmen die " lösen, nicht verkaufen “(„ lösen, nicht verkaufen “) wird erfolgreich sein. 20e Edelman Trust BarometerIn seiner Sonderausgabe über das Vertrauen in Marken zur Zeit von COVID-19 wird ein neues Konzept geboren: " fürsorgliche Marken ". 

Tragen Sie zur Bewältigung der Krise bei ... und sagen Sie es laut und deutlich

Um diese Verschiebung so gut wie möglich zu verhandeln und eine „fürsorgliche Marke“ zu werden, dominieren laut Edelman vier Achsen. 

  •  « Pbieten Lösungen an, keine Produkte, die um jeden Preis verkauft werden können ". Es ist nicht möglich, eine Aktivität wie bisher wieder aufzunehmen, ohne die Krise zu berücksichtigen. Verbraucher bevorzugen Unternehmen, die ihr Geschäft als Ergebnis gemacht haben oder weiterentwickeln. Zum Beispiel durch die Herstellung von Notfallprodukte oder darauf abzielen, die mit der Pandemie verbundenen Schwierigkeiten zu lösen. Eine Solidaritätsberufung wird sogar erwartet. Besonders geeignet erscheint es, Artikel anzubieten, die für Pflegekräfte oder andere betroffene Fachkräfte bestimmt sind, oder zumindest deren Preise zu senken.
  • Kommunikation und Werbung an die Situation angepasst. Konkret ist es gut, organisatorische oder produktionstechnische Änderungen zugunsten des Wohlergehens von Mitarbeitern, Verbrauchern und der Gesellschaft vorzunehmen. Darüber zu sprechen ist besser. Als Beweis bewegen sich 76% der Franzosen in Richtung Marken, die offen von COVID-19 betroffene Personen unterstützen. Die Mehrheit achtet nicht auf etwas, das COVID nicht betrifft, und einige Verbraucher haben sich sogar abgewandt Marken, deren Reaktion auf die Krise als unangemessen angesehen wurde. Es ist daher angebracht, die Kommunikation darauf zu konzentrieren, wie die Produkte und Dienstleistungen die Situation überwinden. Umgekehrt sind Nachrichten zu Produkten, die nicht mit der Pandemie in Zusammenhang stehen, relativ unhörbar. In Bezug auf den Ton der Botschaften geht es darum, möglichst ernst zu bleiben, da die Situation dem Humor in der Tat nicht förderlich ist. Ärzte und Gesundheitsbehörden sind die glaubwürdigsten Sprecher einer Marke, noch vor den Experten der betreffenden Marke und ihrem Gründer. Fazit: Um zu erklären, wie Ihre Produkte die Krise am besten bewältigen können, bitten Sie einen Arzt.
  • Unterstützen Sie Ihr Ökosystem. Es geht nicht nur darum, durch die Entwicklung von Notfallprodukten zu helfen, sondern auch die Mitarbeiter zu unterstützen, insbesondere bei persönlichen Schwierigkeiten. Der Schutz der Gesundheit des gesamten Ökosystems muss die Hauptaufgabe eines Unternehmens sein, auch wenn dies einen finanziellen Verlust bedeutet. Kurz gesagt, es wird eine Form der Sozialhilfe vorgeschlagen. Das Unternehmen wird zur Wiege eines Gemeinde auf die sich die Mitarbeiter verlassen können.

Arbeiten Sie mit der Regierung zusammen

Schließlich ist der letzte Punkt, aber nicht zuletzt, den das Barometer hervorhebt dieser wachsende Geist der Zusammenarbeit. Unternehmen müssen erkennen, dass sie eine haben Hauptrolle in der heutigen Zeit für die ganze Gesellschaft zu spielen. Ihr Engagement für das Gemeinwohl ist notwendig, weil sie das werden können Relais Regierung und Organisationen, wenn sie nicht über ausreichende Ressourcen verfügen, um auf neue Probleme zu reagieren. Es sind bereits mehrere Initiativen entstanden. Zum Beispiel haben viele Strukturen freundlicherweise an der Herstellung von Schutzmaterialien für Angehörige der Gesundheitsberufe teilgenommen. Andere bieten Mahlzeiten oder Hotelzimmer für Pflegekräfte usw. an. 

« Heutzutage beurteilen Verbraucher eine Marke anhand ihrer Wirkung zugunsten des allgemeinen Interesses. Jede übermäßig grobe Handels- und Marketingoffensive wird nachdrücklich abgelehnt. Wir sehen jedoch Ausnahmen, wenn es darum geht, das Unternehmertum zu fördern, die Beschäftigung zu erhalten und die Landwirte zu schützen. Die Rolle, die jeder im Dienste der lokalen Wirtschaft spielen kann, wird anerkannt und akzeptiert. Es ist die Rückkehr von Made in France. Marken, die Werte in der Region schaffen, werden mehr denn je von Bürgern bevorzugt, die sich der wirtschaftlichen Auswirkungen ihrer Einkäufe bewusst sind »Entwickelt sich Amelia Aubry, Geschäftsführer, spezialisiert auf Markenfragen bei Edelman.

© Elizabeth Lies - Unsplash

Lesen Sie auch ...

Pestizide: Acht mediterrane Lagunen sind kontaminiert 

TEAM AQUAE

COVID-19: Kontaminieren Menschen gefährdete Meeressäuger?

TEAM AQUAE

Wird das Coronavirus von morgen marine sein?

TEAM AQUAE
Übersetzen "
X