AQUÆ
Bildvorgabe
Original

Rose Island: eine Republik am Meer

Lesezeit: 2 Minuten

 

Hier ist die verrückte Geschichte einer Insel wie keine andere.

Gehen wir zurück in die 1960er Jahre und genauer auf das Jahr 1964. A. Italienischer Ingenieur namens Giorgio Rosa ist berechtigt, eine neue Bautechnik in der zu testen adriatisches Meer, nur wenige Kilometer von der Ostküste Italiens entfernt. Giorgio stellt sich dann ein verrücktes Projekt für ihn vor 400 Quadratmeter große Plattform, 26 Meter über dem Wasser auf eisernen Stelzen. Warum sollte es nicht eine Republik werden, eine Mikronation?

Eine utopische und anti-konformistische Vision

Von seiner Idee überzeugt und überzeugend, nimmt Giorgio vier seiner Freunde sowie Arbeiter mit in den Bau seiner künstliche Insel. Das Projekt geht dann vom Traum in die Realität über. Problem: Dieser Ehrgeiz missfällt den italienischen Behörden ... Egal, Dieser Überbau wird in internationalen Gewässern installiertaußerhalb jeglicher Gerichtsbarkeit. Und das ist gut so, denn es ist die Möglichkeit, unabhängig zu werden. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Der Ingenieur gründete damit eine Mikronation: die Esperanto Republik Rose Island. Wir sind im Jahr 1968 und Giorgio Rosa wird der erste Präsident der Esperanto-Republik der Isle of the Rose. Warum jetzt aufhören, während alles so gut läuft? Dann wählt er eine Regierung, schafft seine eigene Währung und sogar seine Briefmarken. Das offizieller Dialekt des Microstate wurde Esperanto, internationale Sprache Heute von mehr als 2 Millionen Menschen auf der ganzen Welt gesprochen.

Eine kurzlebige Insel-Mikronation

Vor Ort ist die Atmosphäre festlich: Bar, Restaurant, Nachtclub, aber auch Geschäfte und Souvenirläden machen diese Insel zu einer Insel des Glücks. Im Gefolge der Hippie-Bewegung Ein Wind der Freiheit und Leichtigkeit weht über die Mittelmeergewässer. Und das ist nicht nach dem Geschmack der italienischen politischen Klasse!

Kommentar diesem neuen politischen Regime ein Ende setzen Wer untergräbt das des Kontinents? Indem wir ihn der Verleumdung beschuldigen. Die Insel wäre eine Steueroase. Schlimmer noch, es würde russische Spionage-U-Boote verstecken ...

Fünfundfünfzig Tage später ist alles vorbei. Streitkräfte landen und stürmen den Mikrozustand. Und mit Dynamit endet der Traum dieses rebellischen Utopisten und lässt seinen bleibt am Meeresgrund Mittelmeer.

© Isoladenelrose

Lesen Sie auch ...

Exklusiv: Interview mit April Fools

TEAM AQUAE

Auf einer Mission an Bord der Terrible!

TEAM AQUAE

Le Gouf de Capbreton und die Legende vom Riesenkalmar

TEAM AQUAE

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um unerwünschte Inhalte zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verwendet werden.

Übersetzen "
X