AQUÆ
Bildvorgabe
Unternehmen

Das unangemessene Frankreich startet eine nationale Kampagne zur Verteidigung des Wassers

Lesezeit: <1 Minute

 

Parallel zur parlamentarischen Untersuchungskommission zur Beschlagnahme von Wasser durch multinationale Unternehmen startet France Rebellious (LFI) eine Bürgerabstimmung zum Thema Wasser.

Der 3 im letzten Februar eine parlamentarische Untersuchungskommission wird von France Insoumise unter dem Vorsitz von Mathilde Panot, Mitglied des Parlaments für Val-de-Marne, ins Leben gerufen. Die Idee: den Würgegriff auf Wasserressourcen durch private Interessen und deren Folgen anzuprangern. Und zeigen Sie, dass Wasser nicht multinationalen Unternehmen gehören sollte, sondern ein Gemeinwohl sein sollte, das von der Öffentlichkeit regiert wird. Donnerstag, 25. März, müssen mehrere Anhörungen bestimmen, was es ist. Das Übernahme von Suez durch Veolia wird angesichts des großen Anteils, den es für die Zukunft des Wassers in Frankreich darstellt, besondere Aufmerksamkeit erhalten.

Parallel zu dieser Kommission entsteht eine weitere Initiative in diese Richtung. Die politische Partei von Jean-Luc Mélenchon startet heute a Bürgerabstimmung: "Wasser gehört uns!".

Eine kollektive Initiative

La Kampagne läuft bis zum 14. April 2021. Und dies in Partnerschaft mit für die Sache militanten Verbänden und Parteien: der CNL, dem Kollektiv Eau 88, Eau bien commun, Ensemble !, Demokratische und soziale Linke, Génération.s, Réseau Homme & Na-ture und Nouvelle Donne. Sie meldet sich an in direkter Kontinuität mit der Gesetzesvorlage, Wasser zu einem unveräußerlichen Recht zu machen initiiert von der LFI-Gruppe in der Nationalversammlung.

Daher müssen an öffentlichen Orten in Städten, die an der Abstimmung teilnehmen möchten, Stände eingerichtet werden. Es ist auch möglich, online abzustimmen. Das Ziel: das Recht auf Wasser und sanitäre Einrichtungen in die französische Verfassung aufnehmen. Damit Wasser zu einem Gemeinwohl machen.

Für die Bürgerwassermanagement

Die kollektiven Befürworter a öffentliches Wassermanagementund ein ökologischer Übergang, der dem übermäßigen Wasserverbrauch ein Ende setzen würde. Nach Angaben der Veranstalter könnten die Verbraucher eine Reduzierung der Wasserrechnungen um 25%, wenn das Wasser in öffentlicher Verwaltung war.

Ebenfalls auf dem Programm: die Einrichtung eines verantwortungsvollere Landwirtschaft, die weniger Wasser verbraucht, kostenlose Zähler und wichtige Quadratmeter sowie die Installation von Trinkwasserbrunnen, Duschen und öffentlichen Toiletten in der Stadt.

Letztendlich werfen die Partei und ihre Partner multinationalen Unternehmen vor, Wasser für den Wiederverkauf zu hohen Preisen zu verwenden und sogar über seinen Wert zu spekulieren. Eine Situation, die angesichts von als problematisch angesehen wird drohende Trinkwassermangel das wiegt auf dem Planeten.

 

© Adobe Stock

Lesen Sie auch ...

Was passiert mit Plastikmüll, der von Küsten und Flüssen ins Meer geleitet wird?

Alban Derouet

Neue Maßnahmen zum Schutz der Seeleute

TEAM AQUAE

Können die Regenfälle im Mai in Frankreich die Sommerdürre besser bewältigen?

TEAM AQUAE

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um unerwünschte Inhalte zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verwendet werden.

Übersetzen "
X