AQUÆ
Bildvorgabe
Gesundheit

Sollten Sie 8 Gläser Wasser pro Tag trinken? Unsere Nieren sagen "nein"

 

von Tamara Hew-Butler, Wayne State University

Wenn sich das Wetter erwärmt und die Tage länger werden, werden wir daran erinnert, wie wichtig es ist, "hydratisiert zu bleiben" und acht Gläser Wasser - oder etwa zwei Liter - pro Tag zu trinken.

Ohne Wasser aus einer Mühle nehmen zu wollen, kann zu viel Wasser zum Tod eines gesunden Menschen führen.

Ich bin ein Sportphysiologe und meine Forschung konzentriert sich aufHyperhydratation und die Auswirkungen von überschüssigem Wasser auf den Körper. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Gleichgewichts zwischen Wasser und Natrium ist lebenswichtig, aber es kommt äußerst selten vor, dass Menschen daran sterben, zu viel oder zu wenig Flüssigkeit zu trinken. In den meisten Fällen kümmern sich fein abgestimmte molekulare Prozesse unbewusst um unseren Körper.

Ein junger Fußballer, der Wasser trinkt
Ein Fußballspieler trinkt während seines Trainings Wasser. In den letzten Jahren haben sich Trainer auf die Flüssigkeitszufuhr konzentriert. Darrin Klimek / Getty Images

Das Wasser, das herauskommt, das Wasser, das hereinkommt

Im Frühjahr mehrere Schulen, Sportvereine ou Arbeitsplätze Starten Sie "Hydratationsherausforderungen". Diese weit verbreiteten Herausforderungen dienen dazu, Kameradschaft und gesunden Wettbewerb zu fördern und die Menschen dazu zu inspirieren, den ganzen Tag über eine vorgeschriebene Menge Wasser zu trinken.

Flüssigkeitszufuhr und "Gallonenherausforderungen" unterstützen die weit verbreitete Überzeugung, dass Trinkwasser, das über physiologische Bedürfnisse - oder Durst - hinausgeht, gesund ist.

Dies ist jedoch nicht der Fall. Der Wasserbedarf des Körpers - die Aufnahme - basiert hauptsächlich auf der Menge an Wasser, die wir verlieren. Die Menge an Wasser, die jede Person trinken sollte, hängt hauptsächlich davon ab drei Faktoren :

  • Das Gewicht. Je größer Sie sind, desto mehr Wasser benötigen Sie.
  • Zimmertemperatur. Wenn es wärmer ist, schwitzen wir und verlieren Wasser.
  • Das Niveau der körperlichen Aktivität. Die Intensität der Übung erhöht den Wasserverlust durch Schwitzen.

Daher ist eine identische Flüssigkeitsersatzstrategie für alle, wie das Trinken von acht Gläsern Wasser pro Tag, nicht angemessen.

Wir wissen es wirklich nicht Woher kommt die Empfehlung, acht Gläser Wasser zu trinken?oder zwei Liter pro Tag. Es ist möglich, dass dies auf eine Fehlinterpretation der Empfehlungen des United States Food and Nutrition Board 1945 und von die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit im Jahr 2017, wo die empfohlene tägliche Wassermenge alle Getränke sowie den Wassergehalt von Lebensmitteln umfasst.

Dies bedeutet, dass die Flüssigkeit in Lebensmitteln wie frischem Obst, Limonaden, Säften, Suppen, Milch, Kaffee und sogar Bier dazu beiträgt, den Wasserbedarf zu decken. Diese Richtlinien legen auch nahe, dass der Bedarf an Wasser im Allgemeinen gedeckt werden kann, ohne dass man sich bemühen muss, mehr Wasser zu trinken, als dies normalerweise der Fall wäre.

Es ist wichtig zu beachten, dass wenn Alkohol hat harntreibende Eigenschaften - Ethanol wirkt direkt auf die Nieren, um die Menge des produzierten Urins zu erhöhen -, koffeinhaltige Getränke wie z Tee und Kaffee, erhöhen Sie nicht den Flüssigkeitsverlust durch Urin über das hinaus, was sie enthalten.

Die souveräne Niere

Sie fragen sich vielleicht, warum das so ist. Immerhin haben Ihnen viele Leute gesagt, dass Sie immer mehr trinken müssen.

Weil der Wasserhaushalt im Körper oder das, was wir als Homöostase bezeichnen, komplex ist und Säugetiere darauf überleben. die ständigen Anpassungen, die ihre Nieren vornehmen. Deshalb herrschen bei der Flüssigkeitszufuhr die Nieren.

In jeder Niere - wir brauchen nur eine und haben für alle Fälle einen Ersatz - ist eine Wasserkanalnetz vom Typ Aquaporin-2 (AQP-2) die auf a reagieren Hormon genannt Arginin Vasopressin. Es ist das wichtigste antidiuretische Hormon (das die Wasserretention fördert) im Körper. Es wird vom hinteren Lappen der Hypophyse als Reaktion auf die von gesendeten Nervensignale ausgeschieden Gehirnsensoren Spezialisten, die subtile Veränderungen im Wasserhaushalt feststellen. Dies sind die zirkumventrikulären Organe.

Die Nieren nehmen molekulare Anpassungen für Unterhydratation oder Überhydratation durch vor weniger als 40 Sekunden als Reaktion auf eine Störung des Wasserhaushalts.

Deshalb müssen Sie schnell urinieren, wenn Sie mehr trinken, als Ihr Körper braucht - jenseits des Durstes -, um überschüssige Flüssigkeit loszuwerden. Und wenn Sie vergessen, Ihre Wasserflasche zum Training mitzubringen, hören Sie auf zu urinieren, um Körperwasser zu sparen. Diese schnelle und koordinierte Aktion der Gehirn, Hirnnerven und Nieren ist viel effizienter und genauer als jede App, jedes Gadget oder jede personalisierte Empfehlung.

Die Gastgeber von "Good Morning America" ​​nahmen die Herausforderung der Flüssigkeitszufuhr an. Diese Wettbewerbe bestätigen die Idee, dass es gut ist, acht Gläser Wasser pro Tag zu trinken.

Kann man daraus etwas Gutes lernen?

Die Daten legen nahe, dass etwa zwei Liter Wasser pro Tag getrunken werden reduziert die Bildung von Nierensteinen und verringern Sie die Anzahl Blasenentzündungen bei Menschen, die dazu neigen, darunter zu leiden.

Verbesserungen in Bezug auf Hautfarbeaus Nierenfunktion und Verstopfung durch erhöhten Wasserverbrauch werden durch Studien nicht eindeutig belegt. Viel Wasser trinken hilft jungen Menschen nicht beim Abnehmen, es sei denn, das Wasser ersetzt kalorienreichere Getränke wie Erfrischungsgetränke oder lässt Menschen fühlen "Voll" Vor dem Essen.

Trinkwasser kann sich auf den psychischen Zustand einiger Menschen auswirken. Studien zeigen a verbesserte kognitive Leistung nach einem Anstieg des Wasserverbrauchs und Frauen, die unter Angstzuständen leiden, sagen das Zwanghafter Wasserverbrauch hilft ihnen, sich besser zu fühlen, wahrscheinlich aufgrund der Aktivierung von Belohnungsschaltungen das erhöht Dopamin. Viele schizophrene Patienten sind zwanghafte Wassertrinker. Sie sagen, dass " Stimmen “befehlen ihnen, Wasser zu trinken und dass sie durch Trinken verschwinden lassen.

Es sollte beachtet werden, dass Untersuchungen zur Bildgebung des Gehirns bestätigen, dass Trinkwasser, wenn es nicht notwendig ist unangenehm und erfordert a größere Muskelanstrengung Nur wenn wir trinken, weil wir durstig sind. Unser Gehirn versucht, chronischen Überkonsum von Wasser oder Polydipsie zu verhindern, weil die "Soziale Polydipsie" verursacht einen ständigen Harndrang (Polyurie), der zu Veränderungen der inneren Rohrleitungen führen kann, wie z Blasendehnung, Harnleitererweiterung, Hydronephrose und Nierenversagen.

Solltest du also acht Gläser Wasser pro Tag trinken? Wenn Sie keinen Durst haben, bietet eine Erhöhung der Wasseraufnahme wahrscheinlich keine gesundheitlichen Vorteile, ist aber wahrscheinlich auch nicht gefährlich. Wenn die Nieren jedoch sprechen könnten, würden sie sagen, dass "Hydratationsprobleme" nichts anderes als stark vermarktete Pisswettbewerbe sind.Das Gespräch

Tamara Hew-Butler, Außerordentlicher Professor für Sport und Bewegung, Wayne State University

Dieser Artikel wurde von neu veröffentlicht Das Gespräch unter Creative Commons Lizenz. Lesen Sie dieOriginalartikel.

© vorgestellte Fotobearbeitungen: Viacheslav Iakobchuk / Adobe Stock

Lesen Sie auch ...

Die 10 besten Spas am Meer in Frankreich

TEAM AQUAE

Europäische Hydrotherapie im Zentrum von Post-COVID

TEAM AQUAE

Wasserqualität: Globale Auswirkungen städtischer Abwässer auf natürliche Gebiete

TEAM AQUAE

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um unerwünschte Inhalte zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verwendet werden.

Übersetzen "